3. – 4. Schuljahr

Susanne Gebauer und Anna Widmer

Hilfe, ein Computervirus!

An Kunstwörtern den Nutzen der Rechtschreibung rekonstruieren

Die Orthographie kann als Lesehilfe sehr nützlich sein. Hier soll dieser Nutzen der Rechtschreibung am Phänomen der Doppelkonsonanz und mit Hilfe von Kunstwörtern thematisiert werden. Dazu werden die durch einen „fiesen Computervirus verursachten Kunstwörter erlesen und orthographisch analysiert, sodass schließlich die Rekonstruktion der ursprünglichen Wörter möglich wird.

Kunstwörter und ihr didaktischer Nutzen
Kunstwörter, oft auch Pseudowörter, Fantasiewörter oder Unsinnswörter genannt, sind Wörter, die keine Bedeutung haben, jedoch der Systematik der deutschen Orthographie entsprechen. Ändert man beispielsweise bei kommen den ersten Vokal zu kimmen, erschafft man ein neues Wort, das die Regel der Doppelkonsonanz aufrechterhält.
Solche Kunstwörter können didaktisch unterschiedlich genutzt werden. Hauptsächlich findet man sie im Leseunterricht. Schülerinnen und Schüler erlesen ein Fantasiewort in einer Reihe ähnlicher Wörter (etwa kommen kämmen kimmen), wodurch die Lesegenauigkeit gefördert wird.
Doch woher wissen die Kinder, wie sie die Wörter erlesen sollen, wenn diese gar nicht existieren? Die Rechtschreibung dient sowohl bei deutschen Wörtern als auch bei den Kunstwörtern als praktische Lesehilfe: kimmen lesen wir automatisch mit einem kurzen <i>, kimen dagegen mit einem langen der Doppelkonsonant erleichtert somit das spontane Erlesen.
Kunstwörter eignen sich auch, um herauszufinden, ob Schülerinnen und Schüler Rechtschreibstrategien bei der Verschriftung unbekannter Wörter anwenden. Entscheidend ist, dass die Schreibung von Kunstwörtern nicht mental gespeichert ist die Kinder sind also aufgefordert, ein Wort ihrem Rechtschreibwissen nach zu konstruieren. Ein sogenannter Pseudowörtertest bietet sich deshalb als Diagnoseverfahren an, um dem orthographischen Wissen der Kinder auf den Grund zu gehen. Diktiert die Lehrerin zum Beispiel das Wort Glommel mit einem kurzen, offenen <o> und ein Kind verschriftet es mit Glomel, so liegt die Vermutung nahe, dass die Regelhaftigkeit der Doppelkonsonantenschreibung noch nicht verinnerlicht ist.
Die Schreibung von Kunstwörtern bietet außerdem eine sehr gute Ausgangslage für anregende Rechtschreibgespräche im Unterricht. Denkbar wäre als Impuls die Vorgabe eines Kunstwortes, zum Beispiel die Gläume. Gemeinsam kann diskutiert werden, welche Informationen in diesem eigentlich unbekannten Wort durch die Rechtschreibung vorliegen (durch die Umlautschreibung: Ableitungswort der Glaum im Singular; durch die Großschreibung: es handelt sich um ein Substantiv).
Auch in unserem Unterrichtsvorschlag werden Kunstwörter im Rechtschreibunterricht eingesetzt, um die Kinder zum Nachdenken und Sprechen über das Orthographiesystem anzuregen, in unserem Fall über die Doppelkonsonantenschreibung.
Doppelkonsonanten in Pseudowörtern
Die Doppelkonsonantenschreibung sollte im Rechtschreibunterricht bereits ausführlich behandelt worden sein. Als Vorentlastung empfiehlt es sich, das Wissen über lang und kurz gesprochene Vokale zu reaktivieren.
Zum Einstieg kann eine kurze Erzählung dienen, in der berichtet wird, dass ein Computervirus eine wichtige Schreibdatei zerstört hat. Die ursprünglichen Wörter sind deshalb leider nicht mehr als solche erkennbar. Die Kunstwörter werden als stummer Impuls präsentiert (vgl. Abb. 1 , M1 ). Bei Bedarf sollten in diesem Zusammenhang die Begriffe Computervirus und Datei geklärt werden. Es folgt der Hinweis, dass es glücklicherweise Computerexpertinnen und -experten gibt, die so wie auch in diesem Fall – Wiederherstellungstipps zur Hand haben.
Die skizzierten Unterrichtsschritte dienen dazu, die Kinder gezielt zum Nachdenken und Sprechen über die Schreibung der Kunstwörter zu animieren. Mit Hilfe ihres Rechtschreibwissens gelangen sie schließlich zur „Reparatur der beschädigten Wörter. Als Hilfe...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen